Unglaublich aber wahr. Gestern spielte sich in Bergisch Gladbach ein Drama vom Feinsten ab. Aber alles mit der Ruhe von Anfang an. Die 1. Mannschaft startete letzte Saison nicht gerade glorreich in der Landesliga. Nach der Hinrunde stand der PSG Köln 1 auf dem letzten Platz mit gerade mal 3 Unentschieden, einem Sieg und ansonsten nur Niederlagen. Umso bitterer war die Situation, da es eigentlich noch zwei weitere Mannschaften gab die sogar noch mehr verloren hatten, aber dank der 3-Punkteregelung für einen Sieg, weit vor dem PSG Köln in der Tabelle standen.

Um die Mannschaft wieder nach vorne zu pushen wurde dann beschlossen Dieter und Volkan in die Mannschaft mit hochzumelden. Was dann genau passierte könnt ihr hier nachverfolgen: http://blmr.billardarea.de/cms_teams/show/19252. Die Rückrunde startete am 10. Spieltag. Bis auf ein einziges Unentschieden, welches unnötig war, siegte der PSG Köln 1 gegen alle Mannschaften, insbesondere gegen die drei Erstplatzierten.

Am Ende der Saison gab es als Belohnung den Relegationssplatz, worüber sich alle sehr gefreut haben. Gestern trat der PSG Köln 1 dann gegen Sankt Augustin 3 an. Los ging es um 16.00h. Der Zuschauerraum füllte sich auch langsam mit diversen Fans beider Mannschaften. Es sollte ein harter Kampf werden.

In der Hinrunde verloren Genco und Daniel ihre Spiele (14-1 und 8-Ball). Selbst eine 39er Serie von Genco in der 2ten Aufnahme konnte dies nicht verhindern. Volkan und Dieter glichen wieder aus mit Siegen im 10-Ball und 9-Ball. Nach dem 2:2 in der Hinrunde ging dann die Rückrunde los. Dieter auf 14-1, Genco im 8-Ball und Volkan im 10-Ball, Daniel musste leider aussetzen da nur 7 Partien maximal gespielt werden konnten. Genco führte schon 4-1 auf 6 Gewinnspiele im 8-Ball als er eine nicht allzu leichte 8 auf Kopf links verschoss. Sein Gegner nahm dankend an und glich zum 4-2 aus. Wie bei jedem seiner Breaks fielen 2-3 Kugeln und die folgende Partie wurde zum 4-3 ausgeschossen. Die Nervosität im Zuschauerraum steigerte sich. Der Spieler aus Sankt Augustin ging dann sogar mit Siegen in den folgenden zwei Partien 5-4 in Führung. Dank einer verschossenen Kugel konnte der Spieler aus PSG Köln zum 5-5 ausgleichen. In der entscheidenden Partie spielte Genco alle seine Kugeln bis auf eine weg, konnte aber den Sack nicht zumachen. Der Gegner spielte jeweils 2 Safes, welche zwei Fouls vom PSG Spieler nach sich zogen. Nach 3 versenkten Kugeln versagten ihm aber auch die Nerven. Die Partie ging dann äußerst knapp mit einer sehr schweren letzten 8 zugunsten des PSG-Spielers aus.

Volkans 10-Ball war auch ein Drama. Der Gegner hatte richtig "Lauf" an diesem Tag. Oftmals wurden Bälle verschossen und es ergaben sich auf wundersame Weise fast immer Todessafes für den PSG Spieler. Die soll die Leistung des Sankt Augustin Spielers nicht schmälern, ansonsten hat er sehr stark gespielt, aber dies ist auch den Zuschauern aufgefallen. Beim Stand von 1-1 verschoss Volkan eine 10 welches dann zum 2-1 führte. In den weiteren Partien ging der Sankt Augustin Spieler dann 5-2 auf 7 Gewinnspiele in Führung. Volkan fasste sich ein Herz und kam auf 5-5 wieder ran. Leider ging die Partie insgesamt dann 7-5 für den Sankt Augustin Spieler aus. Es stand also insgesamt 3:3.

Nun kam alles auf Dieters 14-1 an. Nach einer fulminanten 23er Serie von Dieter in der 2ten Aufnahme zog sein Gegner direkt mit einer 30er Serie hinterher. Es wurde hart gefightet und der Spielstand drehte sich leicht zugunsten von Dieter von PSG Köln und es stand 98:71 für ihn. Der für alle sehr stark spielende Sankt Augustiner liess sich davon aber nicht beirren und senkte Kugel um Kugel und es stand schließelich 103:101 auf 125. Die nachfolgenden Save Duelle zehrten an den Nerven der Zuschauer. Zweimal sah es so aus als ob Dieter eine Kugel im Dreieck über Vorbande zu sehen schien, aber zum Glück nicht versuchte diese zu senken. Statt dessen entschieder sich für Saves, genauso wie sein Gegner. Schließlich konnte Dieter, nach einer verschossenen schweren Kugel vom Gegner, das Brett ausmachen und ging 111:103 in Führung. Es folgte wieder ein längeres Save Duell welches sich Dieter ebenfalls sichern konnte und mit 124:104 in Führung ging. Die letzte schwere Kugel wurde dann ebenfalls versenkt und somit gewinnt der PSG Köln mit 4:3 sein Relegationsspiel und ist direkt aufgestiegen, da die Rösrather (die eigentlichen Relegationsabsteiger aus der Verbandsliga) nicht mehr antreten werden. Der Relegationstag endete um 20:30h nach 4,5 Stunden!

Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die Verbandsliga!!! und vielen Dank an alle die uns die Daumen gedrückt haben.